Einlasskontrolle – Personen mit jeglichen Erkältungssymptomen bzw. bei Verdacht einer COVID-19-Erkrankung dürfen nicht an einer Versammlung teilnehmen. Ihnen wird empfohlen den Hausarzt aufzusuchen bzw. das Gesundheitsamt des Ilm-Kreises zu kontaktieren. Hier sind alle gefragt, ihre gesundheitliche Situation gewissenhaft zu prüfen, um andere nicht in Gefahr zu bringen.

Desinfektionsspender werden im Foyer bereitgestellt. Besucher sollen sich vor Betreten des Gemeindehauses die Hände desinfizieren.

Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten. Im Gemeindesaal (154 m²) werden die Bankreihen entsprechend der geltenden Abstandsregeln mit Personen aus max. zwei Haushalten besetzt. Familien, die im selben Haushalt leben, sowie Angehörige eines weiteren Haushalts dürfen zusammensitzen. Die Abstandsmarkierungen auf dem Boden sind zu beachten. Auch bei der Nutzung von Verkehrswegen, insbesondere der Flure und Treppen, ist auf eine Einhaltung des Mindestabstandes zu achten. Der Garderobenbereich ist abgesperrt.

Die Personenzahl der Gottesdienstbesucher im Gemeindesaal ergibt sich aus dem einzuhaltenden Mindestabstand. Wird die Personenzahl überschritten, verfolgen die weiteren Gottesdienstbesucher die Übertragung des Gottesdienstes in den Gruppenräumen im EG (22 m²) sowie im KG (63 m²), ebenso unter Einhaltung der genannten Hygieneregeln.

Seife und Einmalpapierhandtücher auf den Toiletten sind regelmäßig zu nutzen. Die Räumlichkeiten werden vor und nach der Versammlung gereinigt; hierbei werden insbesondere Türklinken, Handläufe und Lichtschalter desinfiziert. Informationen über allgemeine Schutzmaßnahmen, insbesondere Händehygiene, Abstand halten sowie Husten- und Niesetikette hängen im Gemeindehaus aus.

Die Kontaktdaten der Gottesdienstteilnehmenden werden in einer Liste festgehalten, um Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird allen Besuchern empfohlen. Jede/r sollte eine eigene Schutzmaske zum Gottesdienst mitbringen. Es werden aber auch Schutzmasken zur Verfügung gestellt.

Auf regelmäßiges Lüften der Räumlichkeiten ist zu achten. Die Fenster sind vor und nach der Versammlung zu öffnen.

Der Gemeindegesang erfolgt hauptsächlich über die Nutzung von Beamerfolien. Die Nutzung von Liederbüchern wird eingeschränkt (z.B. für Musiker). Sollten Gesangsbücher benutzt werden, werden diese nach dem Gottesdienst desinfiziert. Es können eigene Gesangbücher mitgebracht werden.

Beim Abendmahl kommen ausschließlich Einzelkelche zur Anwendung. Das Brot wird zuvor unter strenger Einhaltung der Hygienemaßnahmen (Desinfektion der Hände, Tragen einer Schutzmaske) geschnitten. Die Einzelkelche und Brotteller werden auf mehreren kleinen, im Gottesdienstraum verteilten Tischen, bereit gestellt. Während der Feier des Abendmahls tritt nur eine Person an einen Tisch. Der Mindestabstand wird gewahrt.

Die Kollekte wird bargeldlos eingesammelt (z.B. durch Überweisung). Außerdem wird im Gottesdienstraum am Ausgang ein Kollektenkorb bereitgestellt.

Das Gemeindecafé nach dem Gottesdienst entfällt. Gemeinsame Mahlzeiten finden nicht statt.

Die Gottesdienste werden nach Möglichkeit live übertragen bzw. weiterhin aufgezeichnet und können so über unserer Gemeindehomepage unter Podcast https://baptisten-ilmenau.de/sermons/ während der Andachten in Familiengemeinschaft miterlebt werden.

Dem Wunsch nach Seelsorge und Segnung nach dem Gottesdienst wird nur unter den oben genannten Hygieneregeln nachgekommen.

 

Ilmenau, den 14.05.2020

Die Gemeindeleitung der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten)

Verantwortlich: Erdmute Marzahn