Comments are off for this post

Dienen wie ein Jünger dient – Gemeindefreizeit im Haus der Stille (Friedrichroda) 28. bis 31. Oktober 2016 – ein thematischer Rückblick

Vielfältige und sehr anregend war das Programm für die bis zu 73 Teilnehmer und Teilnehmerinnen (inkl. Tagesgäste): Eine ausgewogene Mischung von thematischen Einheiten, gutem Essen, Zeit für Begegnungen, Spiele, Bewegung, Entspannung und einem erfrischendem Gottesdienst zum Reformationstag. Den thematischen roten Faden bildeten die intensiven Einheiten mit Pastor Tobias Rink (Schniewindhaus, Schönebeck). Hier sind ein paar Kerngedanken seiner Vorträge. (In fast kompletter Länge sind sie auf Anfrage bei Erdmute Marzahn oder Dirk Hochsprung verfügbar.)

1) Zu allererst hat Jesus Christus uns Menschen einzigartig und beispielhaft gedient – ER hat sein Leben aus Liebe für uns eingesetzt. – 2) Wir haben davon gehört und darüber gesprochen: Von Jesus zu lernen, wie er gedient hat. Dann hat Tobias sehr betont und erklärt:

3) Es ist sehr wichtig auf unser Inneres zu achten. Negative Erfahrungen, die uns verletzt haben, verarbeiten, Vergebung gewähren, selbst Vergebung empfangen, Wunden heilen lassen – von Jesus direkt – oder unterstützt durch Seelsorge. Tobias Rink lud jeden ein, während einer Zeit der Besinnung mit Jesus das eigene Leben und erfahrene Verletzungen beim Dienen anzuschauen. Mit Zettel und Stift vor Jesus konnte jeder und jede nachdenken und beten.  Das wurde für manch einen eine kostbare Erfahrung mit nachhaltiger Wirkung. Jeder ist eingeladen, das im Blick zu behalten.

4.) Im weiteren Verlauf der Gemeindefreizeit ging es u. a. darum, Gaben zu entdecken, bei sich selbst oder anderen und sich auf den Weg zu machen, sie einzusetzen. Es gab wieder eine Zeit mit Zettel und Stiften – diesmal für einen anschließenden Austausch in Kleingruppen mit der einen oder anderen Überraschung. Am So-Abend lief „Gemeindeservice für Dich“. Sich dienen lassen und anderen dienen. Es gab ca. 25 – 30 verschiedene Angebote, wie einer sich für den anderen nützlich gemacht hat… Eine tolle Erfahrung: Gemeinde ist, wo einer dem anderen dient – viele frohe Gesichter waren zu sehen.

5.) Am letzten Tag führt Tobias uns klar vor Augen: unser Dienst – ja, unser Leben als Nachfolger – geschieht nicht im luftleeren Raum. Maßstab & Orientierungslinie ist das Wort Gottes, wie Jesus es ausgelegt, gelehrt und bezeugt hat.

            „Wenn ihr bleiben werdet in meinem Wort, dann seid ihr wirklich meine Jünger, werdet die             Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh 8,31f)

Insgesamt wurden viele durch die sehr klare Auslegung biblischer Texte angesprochen. Wir haben einmal neu erlebt, was geschieht, wenn nicht nur immer mehr Fragen aufgeworfen werden, sondern wir Antworten in der Bibel suchen und finden. Es lohnt sich, tiefer zu bohren und wirkliche Zusammenhänge zu sehen. Wir spürten wie stark Gott durch sein Wort spricht, wenn es lebendig und konkret ausgelegt wird.